Werkstoffe auf Spanbasis

Zu den Werkstoffen auf Spanbasis gehört neben der klassischen Spanplatte auch die OSB-Platte. Ursprünglich in Nordamerika als günstiges Abfallprodukt der Furnier- und Sperrholzindustrie entwickelt, wird OSB oder „Oriented Strand Board“ auch hauptsächlich als Sperrholz- Ersatz als Beplankungsmaterial im Holzbau verwendet. Zur Herstellung können dünne Stämme, Äste oder Holzabschnitte verwendet werden, die für die Sperrholz-Herstellung sonst nicht geeignet sind.

Bei der Herstellung von OSB werden 75 mm lange Späne in Breiten zwischen 5 und 50 mm und Stärken von ca. 0,6 mm in eine Richtung „orientiert“, um in der fertigen Platte hohe Biegefestigkeiten zu erwirken. Durch die Überlappung der Späne erhält man eine raue Oberfläche, die für optisch hochwertige Anwendungen geschliffen werden muss.

Spanplatten werden im Gegensatz zu OSB und Sperrholz hauptsächlich in der Möbelindustrie, aber auch als Verbundplatten oder Verlegeplatten für Fußböden im Baubereich eingesetzt. Je nach Anwendungsbereich gibt es unterschiedliche Plattenaufbauten mit einschichtigem oder dreischichtigem Aufbau. Bei den Dreischicht-Platten bildet eine Mittelschicht aus gröberen Spänen das „Grundgerüst“ der Platte, während die Deckschicht aus feinen Spänen eine glatte Oberfläche garantiert.

Einloggen